DE   NL
MENU

Mit der Familie in den Skiurlaub nach Winterberg

Tipps & Tricks für einen entspannten Familienurlaub im Winter

Koffer müssen gepackt, die Unterkunft reserviert und die Anreise geplant werden. Es ist nicht einfach an alles zu denken. Da kann schnell mal etwas vergessen werden – vor allem dann, wenn der Freizeitspaß auch nicht zu kurz kommen soll. Für Ihren Aufenthalt in Winterberg möchten wir Ihnen gerne einige Tipps geben, mit denen Sie ihren Urlaub optimal nutzen können und eine unvergessliche Zeit mit der Familie haben.

Tipp 1:  Umgehen Sie die Hauptanreisezeiten
Egal ob Tagesausflug oder Kurzurlaub – versuchen Sie die An- und Abreise in den Stoßzeiten zu vermeiden. Besonders in den Ferien und an den Wochenenden kommt es häufig zu erhöhtem Verkehrsaufkommen. Zu den Stoßzeiten am Morgen zählen vor allem die Zeit von 9:00 bis 11:00 Uhr. Nachmittags wird es auf den Straßen ab 16:00 Uhr wieder voller, wenn die Lifte des Skiliftkarussell Winterberg schließen. Wie wäre es, wenn Sie in einer der urigen Skihütten im Skigebiet Platz nehmen und den Tag dort gemütlich ausklingen lassen statt Ihre Zeit im Stau zu verbringen? Besuchen Sie doch das Panorama Café – Restaurant und genießen Sie die Aussicht auf Winterberg in der Bergkulisse des Sauerlands. Ab 18 Uhr werden die Straßen in der Regel wieder leerer.

Wir empfehlen eine frühzeitige Anreise. Das bietet Ihnen unter anderem die Vorteile, dass Sie schnell und einfach, sowie nah an der Piste auf einem der Großraumparkplätze parken können, sich lange Wartezeiten an Liftkassen und dem Skiverleih sparen, sowie morgens die ersten mit auf der Piste sind. Besonders in den Morgenstunden sind die Bedingungen auf den Pisten im Skiliftkarussell Winterberg am besten.

Tipp 2: Buchen Sie sich Ihre Skiausrüstung Online         
Haben Sie keinen eigenen Ski? Oder sind Sie auf der Suche nach einem Snowboard? Dann müssen Sie auf jeden Fall einen Skiverleih in Winterberg aufsuchen. Wenn Sie schon vor Ihrem Besuch die Skiausrüstung online reservieren, dann spart das nicht nur Zeit und Nerven, sondern auch noch Kosten. Buchen Sie hier online im Skiverleih Brinkmann und sparen Sie 10% auf ihr Verleihmaterial. Ganz bequem holen Sie sich ihre gebuchte Ausrüstung aus einer der Filialen direkt an den Skipisten ab und starten in den Tag.

Tipp 3: Bleiben Sie länger     
Wer schon einmal in Winterberg war, der weiß, wie viel die Kleinstadt im Sauerland zu bieten hat. Nicht nur auf den Skipisten kann man mehrere Tage verbringen ohne dass es langweilig wird, sondern auch abseits der Pisten gibt es viel zu sehen und zu entdecken. Winterberg im Schnee hat einen ganz eigenen Charme, der Sie sicher auch schnell verzaubern wird. Planen Sie doch lieber 1-2 Übernachtungen mehr ein. Das gibt Ihnen nicht nur mehr zeitliche Flexibilität, sondern senkt auch das Stresslevel enorm.

Um genügend Zeit zu haben die Stadt zu entdecken, empfehlen wir Ihnen eine Übernachtung im preiswerten Hostel Erlebnisberg Kappe. Die Unterkunft in Winterberg liegt unmittelbar am Skiliftkarussell und bietet Komfort mit Jugendherbergscharme. Das Hostel in Winterberg ist optimal für Wintersportler gelegen und entsprechend ausgestattet. Zudem bereitet die hauseigene Küche frische und warme Speisen für die Gäste vor. Weitere Informationen zum Hostel Erlebnisberg Kappe finden Sie hier.

Tipp 4: Kinderbetreuung
Der Skiurlaub ist ein Urlaub für die ganze Familie – das soll er sein und das soll er auch bleiben! Nichts desto trotz ist es auch für Eltern schön, wenn Sie zwischendurch ein wenig Zeit für sich haben. Wie wäre es also mit einem Besuch der Skischule? Egal ob Anfänger oder Fortgeschritten lernen die Kleinen spielerisch und schnell die richtige Fahrtechnik und wie Sie sich weiter verbessern. Insgesamt fünf Skischulen gibt es im Skiliftkarussell Winterberg. Bestens ausgebildete Skilehrer unterrichten die Kinder nicht nur, sondern betreuen diese auch über die Kurszeit. Mama und Papa können dann ganz unbesorgt selber durchs Skigebiet ziehen und sich in die unterschiedlichsten Abfahrten stürzen. Nach dem Skikurs zeigen die Kleinen dann, was Sie alles gelernt haben und die Familie zieht wieder zusammen weiter.  Selbstverständlich gibt es aber auch Kurse für Erwachsene. Wenn Sie sich selbst noch nicht so sicher auf dem Ski fühlen, dann nehmen Sie doch auch am Unterricht teil.

Tipp 5: Keine Langweile
Wann sind wir da? Wie lange dauert es noch? Ich muss mal. Das sind die Worte, die man oft schon während der Autofahrt hört. Sobald Langweile aufkommt, kann es ungemütlich werden. Deshalb ist es besonders wichtig, dass man den Kleinen viel Unterhaltung bietet. Der Winter ist dafür geradezu perfekt. Spaß gibt es im Schnee auch ohne auf den Geldbeutel zu schlagen. Der Klassiker auf der Liste ist natürlich der Schneemann. Man rollt zwei bis drei große Schneekugeln und baut sie aufeinander. Mit Steinen und Ästen wird er dekoriert und dient anschließend als Model für Erinnerungsfotos. Auch ganz beliebt bei den Kleinen sind Schneeengel. Warm angezogen schmeißt man sich in den Schnee und bewegt die Arme und Füße immer wieder zum Körper und von ihm weg. Steht man auf, natürlich möglichst ohne die entstandene Form kaputt zu machen, sieht diese aus wie ein Engel. Wer es wagt, kann auch mal barfuß durch den Schnee laufen – aber nicht zu lang, wir wollen nicht, dass sich noch jemand erkältet! Ein weiterer Tipp: Leihen Sie sich gegen eine kleine Gebühr einen Rodel im Skiverleih Brinkmann aus.

Tipp 6: Einfach den Urlaub genießen  
Sie werden feststellen, dass vielleicht nicht immer alles genau so läuft wie geplant. Aber wenn wir ehrlich sind, dann wäre das ja auch langweilig, oder? Sie sollten nie vergessen, dass Sie im Urlaub sind. Wenn also doch mal etwas schief läuft immer das Beste daraus machen – eben genau aus dem Grund, weil Sie im Urlaub sind.

+4929819296433
E-Mail schreiben
Öffnungszeiten